Jodelhype: Lenzerheide GR feiert Jodlertag

Am Samstag, 16. Juni 2018, steht die Lenzerheide ganz im Zeichen von Kultur und Brauchtum. Zum 44. Mal findet der Bündner Jodlertag statt. Das gastgebende Älplerchörli Obervaz kann rund 200 aktive Jodlerinnen und Jodler aus Graubünden und aus Gastkantonen sowie zahlreiche Fahnenschwinger, Büchel- und Alphornbläser in Lenzerheide begrüssen. Neben den vielfältigen Jodler- und Alphornvorträgen soll das gemütliche Beisammensein, das gemeinsame Jodeln sowie die Pflege der Tradition und Freundschaft unter den Jodlern und dem Jodlerpublikum im Mittelpunkt stehen.

„Am Jodlertag feiern wir die kulturelle Vielfalt und das Brauchtum und wollen diese Werte gemeinsam zum Blühen bringen“, sagt OK-Präsident Sepp Dannacher. Der Jodlertag solle ein Ort der Begegnung sein zwischen Jung und Alt, aus Stadt und Land. „Gemeinsam wollen wir uns an diesem Tag auf unsere lebendige Volkskultur und auf das friedliche Zusammenleben besinnen.“ Der Bündner Jodlertag findet jedes Jahr statt. Die Delegiertenversammlung der Bündner Jodlervereinigung entscheidet jeweils, welcher Bündner Jodelclub den Zuschlag für die Durchführung des Anlasses erhält.

Dass dem Älplerchörli Obervaz in diesem Jahr zum vierten Mal die Ehre zuteil wird, freut Sepp Dannacher in vielerlei Hinsicht. Nicht nur ist die Organisation eines Bündner Jodlertages Ehrensache, die Gastgeber feierten letztes Jahr auch noch ihr 40-jähriges Bestehen. „Wir haben uns deshalb entschieden, am diesjährigen Jodlertag auch einen Festumzug zu organisieren“, kündigt der OK-Präsident an.

Rund 20 Formationen werden für einen bunten und musikalischen Umzug durchs Dorf sorgen. Der Festumzug entlang der Voa principala beginnt um 10.30 Uhr (nur bei guter Witterung).

Um 11.30 Uhr folgt das Gesamtchorlied aller Aktiven in der Aula Lenzerheide, um 13 Uhr wird die Schweigezone mit den Vorträgen in der Katholischen Kirche in Lenzerheide eröffnet. Anschliessend geben die Mitwirkenden in der Mehrzweckhalle die eine und andere Darbietung zum Besten. Von 15 bis 19 Uhr sorgen zudem die Bündner Spitzbuaba für musikalische Unterhaltung.

Quelle: Medienpartner www.grheute.ch

weiterlesen ...

44. Prix Walo mit Gaststadt Chur

Eigentlich sollte der Prix Walo 2018 in Chur stattfinden. Doch die Räumlichkeiten in der Stadthalle waren offenbar unpassend. Dank der Bereitschaft von tpc gelangte dann der Anlass dorthin, wo er eigentlich auch hingehört: Ins Fernsehstudio von SRF. Doch gesendet wurde der Anlass komischerweise dann von Startv.ch. Doch Chur samt Partnerinnen und Partner war präsent in Zürich und machte eine gute Figur! Bündner/-innen wohin man schaute!

Auch Moderator Salar Patrick Bahrampoori kommt aus Rätien.

Bereits beim Eingang in das Fernsehstudio spielte die Musikgesellschaft Union Chur auf und sorgte für feierliche Stimmung.

Hedgehog war gar mit einem Showact dabei und Komiker Claudio Zuccolini durfte die Laudatio in der Sparte Kabarett/Comedy halten.

Doch nicht nur Chur erstrahlte beim 44. Prix Walo, sondern auch viele neue Preisträger/-innen:

Preisträger 2017 im Überblick

Pop/Rock Kunz

Volksmusik Martin Nauer

Newcomer Nemo

Kabarett/Comedy Helga Schneider

Bühnenproduktion «The Show Must Go Wrong»

Filmproduktion «Die göttliche Ordnung»

TV-Produktion «Wilder»

Schauspieler Sarah Spale

 

Als Auszeichnung für sein Lebenswerk erhielt Peter Reber den Ehren-Prix Walo. Noch nie, so versicherte er, hätte er eine Auszeichnung erhalten, von der er vorher nichts gewusst hatte.

700 Gala-Gäste waren gerührt und dankten mit einer Standing Ovation. „Tatort“-Kommissar Stefan Gubser wurde zum Publikumsliebling 2017 erkoren.

 

Der Prix Walo ist laut dem Verein Show Szene Schweiz "die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness". Gegründet hat ihn der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974. Damals hiess er noch "Goldener Tell". Die Umbenennung erfolgte 1980.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren